Megakulisse in der Emscher-Lippe-Halle

Schalker Haie – Königsborn  8:7

Donnerstag, 19.12.2019 / 18:30 Uhr -  Es sollten die Weichen für die Meisterschaft gestellt werden! Es wurde alles in der Kabine besprochen was zu besprechen war, aber es kam alles anders.

Dieses Spiel entwickelte sich zu einem Krimi vor 150 Zuschauern, die unser Team immer wieder anfeuerten.

Unsere U15 war verunsichert und man merkte ihr den entstandenen Druck an, der das Team im ersten Drittel belastete und lähmte.

Die Königsborner waren sofort hellwach und gingen in der 9. Minute mit einem Doppelschlag ihres Topscorers innerhalb von 20 Sekunden in Führung. Auch der Gegentreffer von unserem Verteidiger Dornhege lies unsere Mannschaft nicht aufwachen. Es kam wie es kommen musste; Königsborn nutzte seine Chancen mit noch mal 2 Toren zum 4:1. In der ersten Drittelpause fanden die Trainer um Headcoach Frank Göttlicher die passenden Worte, so dass man im zweiten Drittel, u. a. mit einem Doppelschlag von Dornhege und Falkowski, auf 4:5 verkürzte. Aber wieder war es der Topscorer aus Königsborn der auf 4:6 erhöhte.

Trainer Göttlicher nahm eine Auszeit und das Blatt wendete sich. Unsere Haie schlugen durch Kapitän Luis Falkowski zurück und glichen zum Stande von 6:6 aus. Dann ging es in die letzte Pause. Noch einmal volle Konzentration und mit den Zuschauern im Rücken auf ins letzte Drittel. In der 47 min ging der Gast wieder in Führung. Angefressen vom Rückstand schlugen die Haie zurück. In der 52 Minuten war es Alex Derkacenko zum 7:7 und in der 53 Minute gelang unserem Topscorer Luis Falkowski der Siegtreffer zum 8:7. In den folgenden letzten 7 Minuten mussten die Gelsenkirchener mit 4 Mann auskommen, da immer wieder eine Strafzeit gegen uns gepfiffen wurde. Aber unser Team kämpfte bis zum Umfallen, so dass es beim Sieg der Haie blieb. Die Mannschaft wurde frenetisch gefeiert und genoss dieses sichtlich.

Der Trainer: Ich habe schon viel erlebt aber was unser Team geleistet hat war Fantastisch. Immer wieder einem Rückstand aufzuholen beweist mir, dass das Team sich nie aufgegeben hat. Aber wir sind noch kein Meister! Rheine kommt am Samstag und wir brauchen noch einen Punkt.

Haie: Riese, Plöger, Schumacher, Kühnapfel, Mundry, Teichmann, Lukasiewicz, Schramke, Ager, Hamann, Möller, Wiebringhaus, Derkacenko (1), Ehebrecht, Ringeltaube, Dornhege (2), Falkowski (5)

Drucken